Wir sind rund um die Uhr für Sie da!

In lebensbedrohlichen Notfällen wählen Sie unbedingt

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Zahnärztlicher Notdienst

01805 986700 (gebührenpflichtig)

Notaufnahme in Bochum-Mitte

Augusta-Kranken-Anstalt Bochum
Bergstraße 26
44791 Bochum
Telefon 0234 517-0
Öffnungszeiten
00:00 - 24:00 Uhr

Notaufnahme in Hattingen

Evangelisches Krankenhaus Hattingen
Bredenscheider Str. 54
45525 Hattingen
Telefon 02324 502-0
Öffnungszeiten
00:00 - 24:00 Uhr


Aktuelle Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Es wurden zentrale Informations-Hotlines zum Thema „Neuartiges Coronavirus - COVID-19“ eingerichtet:

  • Für die Stadt Bochum wählen Sie bitte: 0234 / 910-5555
  • Für die Stadt Hattingen wählen Sie bitte die Hotline des EN-Kreises: 02333 / 403-1449

Wir möchten Sie bitten, sich bei allgemeinen Fragen zum Thema an diese Hotline zu wenden.

Leitfaden für Patienten und Besucher aufgrund des Coronavirus (COVID-19)

Brustkrebsmonat Oktober

Brustzentrum Augusta: Früherkennung nutzen!

Ein kleiner Knoten ist häufig der Anfang. Der Gang zum Arzt bestätigt: Diagnose Brustkrebs. Rund 75.000 Frauen erhalten nach Angaben der Krebsregister diese Diagnose in Deutschland pro Jahr. Danach erkrankt jede achte Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Umso wichtiger: rechtzeitig und regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen.

Wie groß der Schock für die Patientinnen ist, weiß auch Chefärztin PD Dr. Gabriele Bonatz, die das Brustzentrum der Augusta Klinik Bochum leitet: „Viele Patientinnen sind bei der Diagnose tief bestürzt und müssen die Nachricht erst einmal verdauen. Für viele bricht eine Welt zusammen. Wir versuchen, sie so gut es geht aufzufangen und zu zeigen: es gibt Hoffnung.“ Denn in den meisten Fällen ist Brustkrebs heilbar. „Wichtig ist, dass sie sich in einem erfahrenen und zertifizierten Zentrum behandeln lassen“, erklärt Oberärztin Victoria Soos. Solche Brustzentren bieten neben der richtigen Ausstattung auch alle notwendigen Spezialisten, um eine eindeutige Diagnose und die bestmögliche Therapie zu finden. Das Brustzentrum der Augusta Kliniken Bochum ist seit 2006 zertifiziert.

Neben dem Ertasten eines Knotens, entweder durch einen Arzt oder durch den Patienten selber, kann ein Mammographie-Screening weitere Erkenntnisse bringen. Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust. Sie wird als Früherkennungsuntersuchung bei Frauen von 50 und 69 Jahren von der Krankenkasse übernommen. Wenn bereits Knoten zu fühlen sind, können diese im Brustzentrum der Augusta Kliniken durch die Mammographie genauer untersucht werden. Dort werden in diesem Fall auch Gewebeproben zur weiteren Untersuchung entnommen. „Wir können hier alle notwendigen Untersuchungen und Eingriffe vor Ort durchführen. Die Patientinnen haben mit unserem Team eine Anlaufstelle, an die sie sich wenden können“, erklärt Chefärztin Dr. Bonatz.

Im zertifizierten Zentrum der Augusta Klinik können schnell weitere Spezialisten hinzugezogen werden, wie etwa Radiologen oder Onkologen. Gemeinsam wird beraten, bis die bestmögliche individuelle Therapie für jede Patientin gefunden ist. Häufig ist das eine Kombination aus Chemotherapie und Operation. „Eine Brustoperation ist dabei aber häufig kein Verlust der Brust. Heutzutage können wir in 70 bis 80 Prozent der Fälle brusterhaltend operieren. Darüber hinaus ist auch eine Rekonstruktion der Brust möglich“, betont Chefärztin Dr. Bonatz.

Neben dem medizinischen Team gehören auch Psychologen und die „Pink Ladies“ des Vereins Aktiv gegen Brustkrebs und gynäkologische Krebserkrankungen e.V. dazu: sie begleiten die Patientinnen auf Wunsch zu den Terminen und bieten seelische Unterstützung während des gesamten Behandlungsverlaufs an. „Beim Diagnosegespräch ist es oft hilfreich, wenn man jemanden an der Seite hat, der gut zuhört. Die Patientinnen können sich häufig nur an einen Bruchteil des Gesprächs erinnern“, erklärt Dr. Bonatz. Neben den Pink Ladies bietet der Verein auch Bewegungsangebote an, wie beispielsweise Yoga, oder einen regelmäßigen Austausch mit anderen Betroffenen. „Wir freuen uns sehr, dass unser Zentrum vom Verein unterstützt wird. Wir können nur empfehlen, die Angebote zu nutzen, die genau auf die Bedürfnisse der Patientinnen zugeschnitten sind“, betont Chefärztin Dr. Gabriele Bonatz.

Startseite
Patienten & Besucher
Klinikstandorte
Zentren
Experten finden