Wir sind rund um die Uhr für Sie da!

In lebensbedrohlichen Notfällen wählen Sie unbedingt

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Zahnärztlicher Notdienst

01805 986700 (gebührenpflichtig)

Notaufnahme in Bochum-Mitte

Augusta-Kranken-Anstalt Bochum
Bergstraße 26
44791 Bochum
Telefon 0234 517-0
Öffnungszeiten
00:00 - 24:00 Uhr

Notaufnahme in Hattingen

Evangelisches Krankenhaus Hattingen
Bredenscheider Str. 54
45525 Hattingen
Telefon 02324 502-0
Öffnungszeiten
00:00 - 24:00 Uhr


Aktuelle Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Es wurden zentrale Informations-Hotlines zum Thema „Neuartiges Coronavirus - COVID-19“ eingerichtet:

  • Für die Stadt Bochum wählen Sie bitte: 0234 / 910-5555
  • Für die Stadt Hattingen wählen Sie bitte die Hotline des EN-Kreises: 02333 / 403-1449

Wir möchten Sie bitten, sich bei allgemeinen Fragen zum Thema an diese Hotline zu wenden.

Wir haben Ihnen hier alle Informationen zur aktuellen Besuchsregelung in den Augusta Kliniken zusammengestellt.

Tertial in der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin

Zu den Aufgaben der Anästhesie gehört die Narkoseführung in den Operationssälen sowie den invasiven Funktionsbereichen, die Betreuung und Leitung der interdisziplinären Intensivstation, die Durchführung von Prämedikationsgesprächen, der Akutschmerzdienst inkl. Schmerzambulanz sowie die Besetzung des Notarzteinsatzfahrzeuges an unserem Standort in Hattingen.

Die Einteilung der PJ-Studenten in die jeweiligen OP-Säle erfolgt in der Regel durch den Klinikleiter. Soweit es im Arbeitsablauf möglich ist wird dabei auf Deine individuellen Wünsche Rücksicht genommen. In der Regel wirst Du zunächst einem festen Anästhesisten zugeteilt, um Dir die Einarbeitungsphase zu erleichtern. Dieser soll auch als ärztlicher Tutor fungieren.

Die theoretische und praktische Ausbildung „im Saal“ wird durch weitere Fortbildungen ergänzt: am Mittwoch findet innerhalb der Arbeitszeit eine abteilungsinterne oder interdisziplinäre Fortbildung statt. Donnerstags werden morgens auf der Intensivstation wichtige radiologische Befunde demonstriert, nachmittags findet für die Weiterbildungsassistenten sowie die Studenten eine meist praktische Fortbildung durch den Chefarzt oder einen der Oberärzte statt. Hinzu kommen interdisziplinäre PJ-Fortbildungen sowie Notfall-Übungen am Anästhesie-Simulator.

Arbeitszeiten

OP / Prämedikation / Schmerztherapie

Mo., Di., Fr. 7:30 - 16:30 Uhr
Mi. 7:15 - 16:15 Uhr
Do. 7:15 - 16:15 Uhr

Mittwochs findet eine abteilungsinterne, gelegentlich auch
interdisziplinäre, Fortbildung statt.

Intensivstation

Frühdienst 7:00-16:00 Uhr
Spätdienst 14:00-23:00 Uhr
Nachtdienst 22:00-08:00 Uhr

Donnerstags findet die Röntgenbesprechung
auf der Intensivstation statt.

Informationen zu den Einsatzgebieten

Wir betreuen aktuell etwa 10.000 Narkosen/Jahr in zehn Operationssälen und begleiten invasive Prozeduren z.B. in der Kardiologie, Radiologie, Bronchoskopie oder Endoskopie. Die Narkosen reichen dabei von Analgosedierungen für Kleinsteingriffe bis hin zur Vollnarkose mit differenziertem hämodynamischem Monitoring bei schwerstkranken Patienten mit aufwendigen operativen Eingriffen. Dies ermöglicht Dir einen guten Überblick über die Anästhesie-führung im Kollektiv einer Klinik der Schwerpunktversorgung. Ebenso hast Du die Möglichkeit, eine große Auswahl an Regionalanästhesien (Spinalanästhesie, Periduralanästhesie, Supraclaviculärer Plexus, Axillärer Plexus, Ischiadicus-blockade, Saphenusblockade) kennen zu lernen.

Dein Ausbildungsziel ist es, fundierte theoretische und praktische Grundkenntnisse der Anästhesie zu erwerben: angewandte Anatomie, Wiederholung von Physiologie und Pathophysiologie, grundlegende anästhesiologische Medikamentenkunde, grundlegende Beatmungskunde, Narkoseführung in einer großen Bandbreite von verschiedenen Operationen sowie postoperative Schmerztherapie. Die Anleitung bei praktischen Fähigkeiten wie peripheren Venenzugängen („klassisch“ und sonographisch), Beutel-Masken-Beatmung, Larynxmasken, endotrachealer Intubation, Blasenkatheteranlage, arteriellen Kanülen oder zentralen Venenkathetern sind bei uns selbstverständlich. Gegen Ende des Tertials solltest Du in der Lage sein, einfache Narkosen unter kontinuierlicher fachärztlicher Supervision selbständig durchzuführen.

Mindestens vier Wochen Deines Tertials wirst Du auf der anästhesiologisch geleiteten, interdisziplinären 16-Betten-Intensivstation verbringen. Hier versorgen wir neben postoperativen Patienten auch solche mit kardiologischen, nephrologischen, gastroenterologischen und pulmologischen Krankheitsbildern.

Nach der Übergabe der vorherigen Schicht bzw. den Visiten mit den jeweiligen Fachabteilungen steht die Untersuchung bzw. Betreuung von Patienten im Vordergrund. Wir möchten Dir dabei praxisrelevante Kenntnisse zu Themen wie Antikoagulation, nichtinvasivem und invasivem Monitoring, Kreislauftherapie mittels verschiedener medikamentöser Therapieoptionen, invasive wie nicht-invasive Beatmung, enterale und parenterale Ernährung, intermittierende und kontinuierliche Dialyseverfahren (Heparin- bzw. Citrat-Dialyse) und extrakorporale Membran-oxygenierung (ECMO) vermitteln. Auch Basiskenntnisse im Ultraschall, wie z.B. die fokussierte Sonographie von Lunge, Herz und Abdomen kannst Du erlangen. Ziel sollte es sein, einen Patienten unter fachärztlicher Aufsicht mitbetreuen zu können.

Gerne darfst Du bei Angehörigengesprächen anwesend sein, um auch diese schwierigen ärztlichen Situationen (z.B. bei Festlegung von Therapielimitierungen oder palliativen Konzepten) kennen zu lernen. Ebenso wirst Du das Medical Emergency Team bei innerklinischen Notfällen begleiten.

In der Prämedikationsambulanz sowie auf den Stationen wirst Du grundlegende Erfahrungen in der Durchführung von Prämedikationsgesprächen bei Patienten mit einer großen Bandbreite an Erkrankungen und Operationen sammeln können. Abhängig von der klinischen Einschätzung des Patienten hinsichtlich perioperativer Risiken sowie der Größe und Gefährlichkeit des geplanten Eingriffs erfolgen die Festlegung des Narkoseverfahrens bzw. des invasiven Monitorings und die Planung von etwaig notwendigen Konsilen.

Ziel sollte es sein, eine einfache Narkoseaufklärung unter Supervision patientengerecht durchführen zu können.

In unserer Schmerzambulanz oder bei Schmerzkonsilen lernst Du vom zuständigen Oberarzt wesentliche therapeutische Optionen der Schmerztherapie bei einfachen wie komplexen Fällen kennen. Ebenso darfst Du gerne unsere Pain-Nurse bei der Visite von Schmerzpatienten bzw. der „PDK-Runde“ begleiten.

Ihre Ansprechpartner

Priv.-Doz. Dr. Jan-Florian Heuer

Priv.-Doz. Dr. Jan-Florian Heuer
Chefarzt

Telefon 0234 517-2601
E-Mail schreiben

Dr. Norbert Reckefuß

Dr. Norbert Reckefuß
Oberarzt

Mehr erfahren

Ausführliche Informationen über die Klinik, unser Leistungsspektrum und das Team finden Sie unter Fachgebiete.

Zur Fachrichtung wechseln
Startseite
Patienten & Besucher
Klinikstandorte
Zentren
Experten finden