Wir sind rund um die Uhr für Sie da!

In lebensbedrohlichen Notfällen wählen Sie unbedingt

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Zahnärztlicher Notdienst

01805 986700 (gebührenpflichtig)

Notaufnahme in Bochum-Mitte

Augusta-Kranken-Anstalt Bochum
Bergstraße 26
44791 Bochum
Telefon 0234 517-0
Öffnungszeiten
00:00 - 24:00 Uhr

Notaufnahme in Hattingen

Evangelisches Krankenhaus Hattingen
Bredenscheider Str. 54
45525 Hattingen
Telefon 02324 502-0
Öffnungszeiten
00:00 - 24:00 Uhr


Aktuelle Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Es wurden zentrale Informations-Hotlines zum Thema „Neuartiges Coronavirus - COVID-19“ eingerichtet:

  • Für die Stadt Bochum wählen Sie bitte: 0234 / 910-5555
  • Für die Stadt Hattingen wählen Sie bitte die Hotline des EN-Kreises: 02333 / 403-1449

Wir möchten Sie bitten, sich bei allgemeinen Fragen zum Thema an diese Hotline zu wenden.

Leitfaden für Patienten und Besucher aufgrund des Coronavirus (COVID-19)

Wichtiger Hinweis

Hinweis für die Teilnehmer*innen unserer Veranstaltungen

Bitte achten Sie jederzeit auf die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften zu Hygiene- und Abstandsregeln. Nur solange dies geschieht, können wir unsere Veranstaltungen wie gewohnt anbieten. Auf eine Teilnehmerbegrenzung verzichten wir und orientieren uns individuell an Größe der Räumlichkeit für mögliche Abstände und die Lüftungsmöglichkeit.

4. Bochumer Workshop für BVP Gesprächsbegleiter nach den Richtlinien des §132g

Veranstaltungsort
Gesundheitszentrum der Augusta Kliniken
Bergstraße 25, 44791 Bochum (alternativ als Onlinekurs)

Im August 2020 wird das AEB e.V. den 4. Bochumer Workshop für BVP (Behandlung im Voraus Planen) Gesprächsbegleiter nach den Richtlinien des §132g durchführen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

im August 2020 wird das AEB e.V. den 4. Bochumer Workshop für BVP (Behandlung im Voraus Planen) Gesprächsbegleiter nach den Richtlinien des §132g durchführen. Damit Sie diese Termine für Ihre Jahresplanung berücksichtigen können und Ihre Mitarbeiter für diese Termine freistellen, möchten wir Sie über die zeitliche Planung informieren. 12 Teilnehmer sind in diesem Kurs möglich. Für unsere Vorbereitungen ist es wichtig, bald zu wissen, wer teilnimmt. Darum bitten wir um eine zügige Anmeldung.

„Behandlung im Voraus planen“ führt zu Veränderungen in Einrichtungen, die es nötig machen, dass die Verantwortlichen wie z.B. die Pflegedienstleitungen oder Geschäftsführer das Projekt kennen und möglichst viele Informationen darüber haben. Deshalb öffnen wir den Block A der Ausbildung zusätzlich für 4 Leitungsverantwortliche, die nicht die Ausbildung zum Gesprächsbegleiter machen möchten, sondern das notwendige Basiswissen für die erfolgreiche Implementierung erwerben wollen (BVP Botschafter). Die Teilnahme am Block A vermittelt Informationen über das Projekt, die genutzten Patientenverfügungen und grundlegende ethische Fragestellungen.

Um die Gespräche gem. § 132g SGB V abrechnen zu können, müssen die Teilnehmer gemäß § 12 der Vereinbarung vom 13.12.17 folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • berufliche Voraussetzungen: abgeschlossenes Studium im Bereich der Gesundheits-, Pflege-, Geistes-, Sozial-, oder Erziehungswissenschaften oder alternativ eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Beruf der Gesundheitswissenschaften sowie eine mindestens dreijährige, für die gesundheitliche Versorgungsplanung einschlägige Berufserfahrung innerhalb der letzten 8 Jahre mit mindestens einer halben Stelle
  • personale Kompetenzen wie Fähigkeit und Bereitschaft zur Selbstreflektion, nicht- direktiver Kommunikation, Empathie, Vernetzung

Die 7,5 - tägige Präsenzschulung umfasst drei Blöcke (2,5 – 3 – 2 Tage) und folgende Themenfelder:

  • Einführung: Entwicklung von Advance Care Planning / Behandlung im Voraus planen / § 132g SGBV
  • ethische Grundlagen: Hintergrund zu Patientenautonomie, Stellvertreterentscheidung
  • rechtliche Grundlagen: Betreuung und Patientenverfügungsgesetz
  • Rollen und Aufgaben
  • Grundlagen Kommunikation und Gesprächsbegleitung
  • Elemente der Begleitungsgespräche
  • Intensivtraining durch Rollenspiele in Kleingruppen mit Schauspielpatienten
  • Dokumentation, Qualitätssicherung
  • institutionelle und regionale Implementierung

Block A : 20.08.2020 - 22.08.2020
Do 13:30 Uhr – 18:00 Uhr / Fr. 8:30 Uhr – 18:00 Uhr / Sa. 8:30 Uhr – 18:00 Uhr

Block B : 19.11.2020 – 21.11.2020
Do. 8:30 Uhr – 18:00 Uhr / Fr. 8:30 Uhr – 18:00 Uhr / Sa. 8:30 Uhr – 18:00 Uhr

Block C : 26.02.2020 – 27.02.2020
Fr. 8:30 Uhr – 18:00 Uhr /Sa. 8:30 Uhr – 18:00 Uhr

Zur Vorbereitung auf den Kurs wird die Bearbeitung eines Artikels über die gesundheitliche Vorausplanung erwartet und eine Selbstreflexion zum ersten Teil der eigenen Patientenverfügung. Zwischen den Kursen und während der Kurse sind Praxisteile vorgesehen, in denen bereits mit Bewohnern von Einrichtungen der stationären Pflege Gespräche durchgeführt und dokumentiert werden.

Praxisteil 1:

  • insgesamt 12 selbständig durchgeführte Übungsgespräche
  • 6 x zwischen Block A und B (davon 3 in einer Einrichtung der Alten- oder Wiedereingliederungshilfe oder im Krankenhaus ) sowie
  • 6 x zwischen B und C (davon 3 in einer Einrichtung der Alten- oder Wiedereingliederungshilfe oder im Krankenhaus).
  • mindestens 2 Supervisionen durch Trainer*innen der DiV-BVP e.V. (je eine vor Block B und Block C)

Die angehenden Gesprächsbegleiter*innen vereinbaren selbstständig hierfür die Termine bei zertifizierten Trainer*innen der DiV-BVP.

Die rechtzeitige Vorlage der Dokumentationen der selbständig durchgeführten Übungsgespräche und der Nachweis der Supervisionen sind eine notwendige Voraussetzung für die Teilnahme am jeweils nächsten Workshop-Block.

Es liegt uns sehr am Herzen, dass alle eine gute Ausbildung erhalten und diese erfolgreich abschließen. Manchmal kann es notwendig sein, dass das Kursziel nur durch zusätzliche Förderung erreicht werden kann. In Einzelfällen können hierfür zusätzliche (kostenpflichtige) Supervisionen vereinbart werden.

Nach der Teilnahme an allen drei Blöcken und dem Absolvieren von Praxisteil 1 sind die Gespräche gemäß der § 12 der Rahmenvereinbarung vom 13.12.17 zu § 132g SGB V vorläufig abrechenbar.

Praxisteil 2:

  • 7 eigenverantwortlich durchgeführte Beratungsprozesse mit mindestens 14 Gesprächen innerhalb eines Jahres. Diese Beratungsprozesse werden durch unsere Trainer*innen begleitet (im Kurspreis enthalten).
  • Teilnahme an 3 Plenartreffen im Laufe eines Jahres (im Kurspreis enthalten).

Danach erfolgt die endgültige Zertifizierung gemäß der Rahmenvereinbarung vom 13.12.17 zu § 132g SGB V.

Die Kosten für alle 3 Blöcke betragen 1550,- € (550,-/600,-/400,-) einschließlich der Verpflegung. Die beiden Supervisionen sind extra zu vereinbaren und zu bezahlen (bei den „Bochumer Trainer*innen“ fallen 150,- € pro Supervision an).

Für Rückfragen stehen wir im Vorfeld gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen und einen weiteren Workshop in Bochum, der die Implementierung von BVP in der Stadt maßgeblich befördert.

Veranstalter

Ambulantes Ethikkomitee Bochum
www.ethikkomitee-bochum.de

Downloads

Startseite
Patienten & Besucher
Klinikstandorte
Zentren
Experten finden